Sonntag, 20. Juli 2014

Lecker Senf



Senf ist eines der ältesten Gewürze der Welt und dient als Speiseverfeinerung und auch der Bekömmlichkeit.
Historische Senfmühle Monschau






 Seit 1882 wird in Monschau in einem Familienbetrieb - mittlerweile in der fünften Generation- auf der über 100 Jahre alten Mühle Senf hergestellt.
Senf wird aus den Samenkörnern der Senfpflanze hergestellt. Diese war ursprünglich in Asien beheimatet und wird heute auch in den Ostblockländern angebaut. Die Samenkörner können, je nach Art der Senfpflanze, weiß, gelb, braun oder schwarz sein – und haben alle einen anderen Geschmack.


So sind dunkle Senfkörner schärfer im Geschmack als die hellen. Die Körner werden aus den Schoten der Pflanze gewonnen und zu Senfmehl vermahlen. 


Das Senfmehl wird mit Essig, Kochsalz und einer Gewürzmischung in einem großen Bottich zusammengerührt. Die Gewürzmischung ist ein Geheimrezept des Monschauer Familienbetriebs.
Die nun entstandene Maische wird zwei mal mit den alten Mühlsteinen vermahlen – dabei entwickelt sich der besondere Geschmack dieses Senfes. 

Zunächst entsteht immer nur der UR-SENF. 



Dieser wird mit weiteren Gewürzen verfeinert und so entstehen die verschiedenen berühmten Monschauer Senfsorten.




Unser Lieblingssenf ist der „Feigensenf“ . Es gibt in Monschau 21 verschiedene Senfsorten, die jeder mit einem Probierlöffelchen testen kann.

Ein Besuch der historischen Stadt Monschau lohnt sich auf jeden Fall!


 

Samstag, 19. Juli 2014

Eifel-Tage

 Ich mache es mir gemütlich! Denn ich bin in der Eifel - hier z. B. am Schwarzensee.


 Der Urlaub ist ein Hunde-Traum! Täglich gehen Frauchen und Herrchen weit mit mir spazieren. Einmal hat mich sogar ein junger Havaneser aus dem Forum besucht!



 Die Terrasse ist toll! Mittlerweile habe ich mich auch an die Kühe gewöhnt, die dort unten grasen. Und ich muss sie nicht mehr anbellen.

 Zuerst hat es hier geregnet. Wir sind dennoch gewandert - dann eben mit Regenanzug. Auch Frauchen und Herrchen sahen so aus.
An einem heißen Tag kam uns Kimmy besuchen. Kimmy ist erst 6 Monate alt.

 Kimmy fand mein Kuschelkissen so toll und auch meinen Dotty hat er gleich entdeckt.
 Wir sind dann auch noch zum Bach gelaufen. Das war toll! Kimmy ist eine richtige Wasserratte - ich nicht.
 Schaut, er kann sogar tauchen!
Ja, hier ist es richtig toll! Frauchen hat mir eine Flexileine gekauft. Obwohl sie diese Leinen gar nicht mag. Aber richtig eingesetzt, hat sie gesagt, ist sie schon sinnvoll. Im Eifel-Nationalpark darf ich nicht frei laufen. Aber mit einer 5 m Flexi-Leine ist es auch prima!



Frauchen musste sich überlegen, wie sie mich vor diesen blöden Saugviechern schützt, die auch Krankheiten übertragen können. Zecken gibt es hier sehr viele! Deshalb hat sie mir ein Halsband gekauft. Das riecht nicht und ist auch nicht wasserempfindlich.
Bisher hat es gut geholfen!



Liebe Grüße
aus der Eifel
Willy


Donnerstag, 17. Juli 2014

Nach Sturmtief "Ela" ist alles anders...

Am Pfingstdienstag erlebten wir eine unschöne Überraschung, als wir von der Geburtstagsfeier meiner 89 jährigen Schwie-Mu zurückfuhren.
Sturmtief Ela hatte über NRW gewütet und Parks und Wälder verwüstet oder Bäume am Straßenrand entwurzelt.  Ihr habt davon gehört - es ist nun schon eine Weile her, doch die Auswirkungen auf unsere geliebten Hunde-Spazierwege sind immer noch vorhanden.

All unsere schönen, großen und kleinen Runden sind nun schon einige Wochen unpassierbar.
Ein Ausweichen ist nur möglich, wenn wir viel Zeit mitbringen, eine halbe Stunde Autofahrt einplanen und z. B. Richtung Hünxe fahren, wo die Wälder verschont blieben.
Auch unser Schulgelände war sehr betroffen; 43 Bäume mussten gefällt werden!

Ich habe einige Handy-Fotos, die ich hier hineinstellen möchte, die aber  die Traurigkeit über den Verlust vieler Bäume (und zur Zeit auch Wege) nicht wiedergeben können.
















Zum Glück sind jetzt Sommerferien - und wir konnten für einige Zeit Wanderungen in der Eifel genießen!