Donnerstag, 24. April 2014

In Ungarn

Ostern ist doch vorbei oder?
Dieser Hase ließ sich aus dem Auto heraus mit dem Teleobjektiv so schön fotografieren. Vielleicht war er auch erschöpft vom vielen Eier-Verstecken.






                                     Die Brücke von Andau

war eine  Brücke von Bauern über den Hansag Kanal, der Ungarn und Österreich trennt. Im ungarischen Volksaufstand diente die ursprüngliche Brücke als Rettung vieler Menschen vor Terror und Unterdrückung.











UND JETZT IST WILLY IN UNGARN




ehem. Wachturm an der Grenze

Maikäfer

Schafstelze




 Ganz besonders zu erwähnen, sind die GROßTRAPPEN! Eigentlich bekommt man sie gar nicht zu sehen, denn es sind seltene große Steppenvögel, die nur noch wenig Lebensraum in Europa finden und deshalb vom Aussterben bedroht sind. Zwei sind unten auf dem Foto zu sehen.




Und das ist Willys Lieblingsvogel, wenn er ruft, wird Willy ganz aufmerksam und möchte am liebsten gleich losrennen:



Dienstag, 22. April 2014

Klingeling!

 Wie mag dieses Telefon wohl geklungen haben?


Was gibt es hier alles zu erforschen und erschnüffeln!
Willy mag es nicht so gerne, im Fahrradkörbchen zu sitzen und in die Landschaft zu schauen, da darf er also ab und zu auch mal am Fahrrad laufen.
 Und am Warmsee schauen.


                                          Graugans - Familie
 Aber das war das Beste! Eine ganz alte Hundehütte durfte Willy im Dorfmuseum beschnüffeln.




                                  Oder einen ganz alten Stall.
                         Die alte Metzgerei gefällt Willy am Besten!
 So sieht also der ursprüngliche Klingelbeutel aus! Mit Klingel!
                                               Die Puppenstube





Sonntag, 20. April 2014

FROHE OSTERN!!!

Wir wünschen Euch allen ein 


                 schönes OSTERFEST!




Cobia mit Willy

Samstag, 19. April 2014

Ball - Jagd


 Im Burgenland - Österreich an der Grenze zu Ungarn.






Vielleicht war es keine gute Idee, mit Willy so viel Bällchen zu spielen. Denn er hat wohl einen ordentlichen "Jagdtrieb" entwickelt. Kürzlich waren wir im unübersichticher Puszta spazieren, da lief ein Hase ca. 2m vor uns weg und das war kein Osterhase! 
Willy sprang in die Leine, zum Glück war er angeleint, und war 

NICHT MEHR WIEDERZUERKENNEN!!!


Er japste wild in der Leine herum, war nicht mehr zu bändigen und zu beruhigen. Mir war die Lust auf Spaziergang vergangen, wir kehrten schließlich um.  Da muss wohl noch einiges geübt werden!

Also Freilauf hier ist so eine Sache! Es scheint zu gut nach allen möglichen wilden Tieren zu riechen. Nur in sicheren Gegenden darf Willy hier ohne Leine laufen!
Nicht auszudenken, wenn er mir in der unübersichtlichen Puszta weggelaufen wäre!!!
 





Gemma Köllergucken!

Südmährischer Schmalkopf-Mohn




Hab sogar Herrchen um die Pfoten gewickelt...


Ich schlafe natürlich in meinem Körbchen! Aber morgens kann ich Frauchen und Herrchen wecken kommen, das macht Spaß!

Dienstag, 15. April 2014

Willy in der Puszta



Hey, schaut mal jetzt! Wo bin ich denn? 


 Bällchen gibt es hier auch! Aber ich sage Euch, Abends!!! - da gibt es noch etwas besseres! Wenn wir unseren Abendspaziergang machen, dann riiiieeeecht das gut! Nach Reh, Fasan, Gans, Hase.... und wenn Frauchen mich ableinen würde - wäre ich WEG! Ich bin nämlich gestern Abend völlig von der Rolle gewesen. Ich hätte alles vergessen, das ich überhaupt ein Frauchen und Herrchen habe! Ich habe nur noch die Rehe und Hasen rennen gesehen! Und der Duft! !!!
Aber Frauchen hat mich angeleint. Ich hab vielleicht gezogen! Boah!

Auf den folgenden zwei Bildern bin ich aber mittags in der Puszta. Da durfte ich heimlich ohne Leine laufen - also es durfte keiner sehen, denn hier ist ein Naturschutzgebiet. Dabei gehöre ich jawohl auch geschützt!



 Dann waren wir einen anderen Tag noch woanders. Da war keine Puszta, aber Trockenrasen. Wir sind dort spazieren gegangen, ich konnte rennen und toben! Das war toll! Der Rasen war wirklich ganz trocken, denn ich bin doch ziemlich sauber geblieben!


Den Ort, den Ihr hier sehen könnt, heißt Purbach. Dahinter seht ihr einen großen Steppensee.




Adonisröschen

Frucht der schwarzen Küchenschelle

Schwalbenschwanz
                               So sehen meine Pfötchen aus:

                                     
                                 Das Runde muss ins Maul!







                      Und zum Schluss bin ich nochmal Fotogen:






Euer Willy