Sonntag, 16. Juni 2013

Erste-Hilfe-Kurs für Hunde


 Am Samstag habe ich, organisiert von meiner Hundeschule, an einem Erste-Hilfe-Kurs für Hunde teilgenommen. Zunächst haben wir einen schönen Spaziergang gemacht, damit sich die Hunde schon einmal kennen lernen.






Dann haben wir uns mit Cafe und Kuchen gestärkt und auf die Tierärztin gewartet.
  Schaut Euch das nächste Foto genau an. Da stimmt doch etwas nicht?

Richtig. Die Tasse Kaffee für Frauchen aber die Kekse nicht für Frauchen.
:) 


Der Kurs fand auf einer Wiese statt.


Nach einer kleinen Einführung über die lebenswichtigen Organe (Hirn - Bewusstsein, Lunge (Atmung), Herz (Kreislauf) ging es um Verhaltensregeln im Notfall.
Zum Beispiel, dass man sich einem verletzten Hund vorsichtig annähert und zunächst eine Maulschlinge anlegen sollte. Das haben wir dann auch praktisch an unserem Hund ausprobiert.
Willy fand die Maulschlinge lustig, aber sie hielt nicht lange. Sein Freund Filou zeigt sie euch:

Es ist auch durchaus richtig, beruhigend auf das verletzte Tier einzureden, denn dadurch beruhigt man sich auch selbst.
Wir haben geübt dem Hund ins Maul zu greifen, um etwas daraus zu entfernen, wie wir das Herz und den Puls des Hundes fühlen und wie wir ihn in die stabile Seitenlage bringen oder etwas aus dem Auge entfernen. Die Tierärztin ist zu jedem gekommen und hat Hilfestellungen gegeben.
Auch ein Verband will gekonnt angelegt werden:


Die Hunde und ihre Frauchen und Herrchen hatten jedenfalls viel Spaß zusammen. Das ist Filou, Willys Freund aus unserer Hundeschule Primobello - Filou ist ein Bichon Frise, 8 Monate alt
 Letzte Woche war ich auf einer kleinen Hundemesse in Wesel und habe mir diese praktische Gürteltasche gekauft:








1 Kommentar:

  1. Eine tolle Sache, Willi. Einen solchen Kurs würde ich auch jederzeit mitmachen.....
    Danke für Deinen Bericht. Ich kümmere mich jetzt mal darum....
    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Eure Kommentare feuen mich!