Sonntag, 23. Juni 2013

Aus meiner Seele gesprochen...

... war die Morgenandacht, die ich heute Morgen im Radio gehört habe. Sie ist so schön und so treffend.

Wenn Ihr dem Link folgt, findet Ihr zunächst den Text und ganz UNTEN den Button zum ANHÖREN.

Entdecke deine Welt - mit deinem HUND




Ich kann nur zustimmen. Seit Willy bei uns eingezogen ist, entdecke ich die Welt neu.

Da der Link nicht immer funktioniert, hier der Text zum Nachlesen:
 


Entdecke deine Welt
Er hat die Augen zu und scheint zu schlafen. Trotzdem entgeht ihm nichts. Er bekommt alles mit und registriert ganz genau, was wir machen.
Unser Hund entdeckt seine Welt. Da diese Welt zum größten Teil ganz eng mit der unseren verknüpft ist, scheint er an allem interessiert zu sein, was wir machen. Sei es Fernsehgucken oder Duschen, Kreuzworträtsel lösen oder Bibel lesen. Alles ist für ihn von Interesse. Er studiert uns geradezu und falls er nicht gerade einer seiner beiden Lieblingsbeschäftigungen nachgeht: Erstens fressen, zweitens schlafen, hängt er uns am Rockzipfel.
Egal in welchem Zimmer wir uns auch aufhalten. Itthai – unser Golden Retriever – ist in aller Regel mit von der Partie. Ob im Büro am Computer, in der Küche beim Kochen, im Wohnzimmer beim Abendessen oder sogar im Bad beim Zähneputzen. Er muss einfach wissen, was wir tun.
Allerdings gibt es für ihn bisher noch eine unüberwindbare Grenze. Er kommt aufgrund der steilen Treppe nicht in die zweite Etage. Wenn wir nach oben verschwinden, legt er sich in den Flur und fixiert mit seinen Augen den oberen Bereich der Wohnung, bis wir wieder in seinem Blickfeld auftauchen.
Aber nicht nur innerhalb unserer Wohnung ist der Hund ständig auf Entdeckungsreise. Sobald es nach draußen geht, arbeitet seine Nase auf Hochtouren und seine Augen suchen die Gegend ab. Jeder Zaunpfahl, jede Straßenlaterne, jeder Erdhügel, jede Plastiktüte, jeder Strauch und jeder Stock, alles scheint wertvolle Informationen für ihn bereit zu halten. Alle Regungen unseres Hundes strahlen die Botschaft aus: „Ich entdecke meine Welt“.
Und da seine Welt zum größten Teil ganz eng mit der unsrigen verknüpft ist, sehen auch wir seit einem halben Jahr die Welt wieder mit anderen Augen. Nicht nur Itthai macht Entdeckungen. Auch wir entdecken eine Menge Neues. Vorher waren uns die Begegnungen mit anderen Hundebesitzern ziemlich gleichgültig. Das hat sich völlig verändert. Jeder andere Hund stellt eine neue Herausforderung für uns da. An Pferdeäpfeln sind wir früher achtlos vorbei gegangen. Mittlerweile machen wir samt Hund einen Riesenbogen darum. Auch Radfahrer, Jogger und Inlineskater erwecken heute sofort unser Interesse. Nein, der Hund springt in aller Regel niemanden an. Aber man weiß ja nie, was gerade in dem Hundegehirn vor sich geht.
Mittlerweile wohnen wir schon seit über einem Jahrzehnt in einem kleinen Vorort von Krefeld. Wir dachten, die Gegend hält nichts Neues mehr für uns bereit. Doch seitdem wir mit dem Hund auf Entdeckungstour unterwegs sind, birgt jeder altbekannte Weg eine uns bisher verborgen gebliebene Überraschung.
Auf einer unserer gemeinsamen täglichen Entdeckungstouren fiel mir eine Liedstrophe ein: „Herr, ich sehe deine Welt, das weite Himmelszeit, die Wunder deiner Schöpfung.“ (Peter Strauch 1977, Feiern & Loben Nummer 486)
„Gott, ich sehe und entdecke deine Welt.“ Nicht nur mit einem Hund kann man Neues im Altbekannten entdecken, sondern zum Beispiel auch im Gespräch mit seinem Ehepartner, wenn man wirklich einmal hinhört und beginnt zwischen den Zeilen zu lesen. Wie viele andere altvertraute Wege und Begegnungen bergen noch Geheimnisse, wenn man mit offenen Augen und etwas langsamer durchs Leben spaziert!?
Einen erlebnisreichen Sonntag wünscht Ihnen Ihr Pastor Siegfried Ochs aus Krefeld.


********************************************************

Schaut mal seine neue Frisur:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare feuen mich!