Samstag, 29. Dezember 2012

L A N Z A R O T E

heißt die Insel.
Es stimmt! Wer im Dezember die Sonne genießen möchte, sollte die Kanaren wählen!
Hier noch einige Eindrücke.
 Halsbandsittich
Tal der tausend Palmen - Haria

Blühender Natternkopf-teppich

  Kanaren-Sperling
Raubwürger

Liebe Grüße
Cobia


Montag, 24. Dezember 2012

Frohes Fest von der Insel

Meine lieben Blogleser!
Es ist kaum zu fassen - morgens Kälte, Grau und Regen - Mittags das! (siehe Bild)
Nach 21 Jahren befinden wir uns am gleichen Ort! 
Sonne, Sonne, Sonne!!!!



Und, wer schon einmal hier war, oder vielleicht auf eine, der beliebten Nachbarinslen, der sieht doch sofort, wo wir sind. Es ist herrlich!!! Geradezu zum Jubilieren - wir jubilieren am
HEILIGEN ABEND unter Palmen und ich möchte Euch allen ein wenig davon schicken!
Oben unsere Aussicht!
Unten beim Frühstück:
Endlich, lieber Aiko, kann ich sie dir auch mal zeigen! Jaaaaaaaa! Ich habe sie endlich auch mit eigenen Augen gesehen! Hier sind sie auch.
DIE HALSBANDSITTICHE!
Wer errät wo?
         Ich grüße Euch von der Insel mit dem schwarzen Sand.
COBIA

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Open your eyes

dear little Willy and look into the world:


Der kleine beautiful Willy ist heute schon 2 Wochen alt. Er wiegt jetzt schon 450 gramm. Ob die Zähnchen wohl auch schon kommen?
Interaktionen der Welpen untereinander finden jetzt statt, die über das Kontaktliegen hinausgehen. (Michael Grewe: "Hoffnung auf Freundschaft" - Das erste Jahr des Hundes)
Willly hat noch 5 Geschwister: 2 Hündinnen und 3 Rüden. 
Wie Michael Grewe schreibt, wird sich die Motorik des kleinen Welpen jetzt in rasantem Tempo entwickeln. Willy wächst in einer netten Familie mit zwei Kindern auf, dort gibt es noch 2 weitere Havaneser.





Sonntag, 16. Dezember 2012

Beautiful Willy






Nur noch eine Katze belebt jetzt unser Haus. Tahnee vermisst die anderen wohl auch ein wenig, obwohl sie eher eine Einzelgängerin ist. Tahnee ist mit meinen anderen Schmusern nicht zu vergleichen. Schmusen mag sie gar nicht, wenn ich sie zu lange streichle, kann es sein, dass ich eine gewischt bekomme von ihr. Sie schmiegt sich gerne an, wenn mein Mann ruhig Zeitung liest. Er bewegt sich auch nicht so viel, wie ich beim Stricken. Tahnee und Stricken geht gar nicht. Sie findet es zu interessant, wenn sich die Stricknadeln bewegen.

Ich vermisse meinen Merlin, der kam, wenn ich ihn gerufen habe. Der mir überall hin folgte. Nie wieder werde ich so einen anhänglichen Kater finden...

Deshalb habe ich mich entschlossen, einen Hund zu adoptieren. (Ich spiele schon lange mit diesem Gedanken). Mein Männe war zunächst gar nicht begeistert, doch jetzt ist er auch schon ganz gespannt auf unseren neuen Hausbewohner.
Zunächst war da die Frage, welche Hunderasse denn zu uns passen würde. Ein kleiner Hund soll es sein, nicht haarend, intellegent und leicht zu erziehen.

Eine Freundin von mir besitzt 2 Havaneser. Wir gehen oft mit den beiden spazieren. Die beiden Havis sind recht lebensfroh und anhänglich. Zur weiteren Auswahl hatte ich einen Wasserhund oder einen Zwergpudel. Doch der Havaneser siegte schließlich. Und schließlich fand ich eine nette Züchterfamilie, nicht allzuweit von uns entfernt wohnend, die am 4. Dezember Welpen bekommen hatte.  Havaneser werden nämlich nicht häufig gezüchtet. Aber ich wollte doch meinen Hund nicht in Süd - oder Norddeutschland abholen. Das schien mir zu weit.

Es fügte sich so gut! Rheinberg, eine nette Stadt am Niederrhein, den ich doch so liebe! Da wurde er geboren mit 5 weiteren Geschwistern. Ich bin hingefahren und habe ihn ausgesucht. Nun, er ist ja noch ziemlich klein, aber mein Gefühl sagte mir, der ist der richtige. Zunächst hieß er Bambino, weil es ein B-Wurf ist. Wir haben ihn nun richtig getauft auf: "BEAUTIFUL WILLY"

Ein Rüde! Er ist wunderbar gezeichnet.
  
Havaneser sind kleine Wundertüten. Die Farbe bleibt nicht so wie sie jetzt zu sehen ist. Willy wird cremefarben werden, mit weißen und schwarzen Abzeichen - wir lassen uns mal überraschen...
Seine Farbe heißt Creme-Zobel mit weißer Zeichnung und schwarzen Strähnchen




Gestern hat Willy seine Augen geöffnet - am 11. Tag:

Willy wird erst im März zu uns kommen. Vermutlich auch erst, wenn ich Osterferien habe, denn so ein kleiner Welpe kann ja noch nicht allein bleiben. 
Liebe Grüße
Cobia


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Merlin, mein geliebter Kater





 ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen. Ich vermisse ihn sehr.





Die Regenbogenbrücke

Es gibt eine Brücke, die den Himmel und die Erde verbindet.
Weil sie so viele Farben hat, nennt man sie die Regenbogenbrücke.
Auf der jenseitigen Seite der Brücke liegt ein wunderschönes Land
mit blühenden Wiesen, mit saftigem grünen Gras und traumhaften Wäldern.
Wenn ein geliebtes Tier die Erde für immer verlassen muß,
gelangt es zu diesem wundervollen Ort.
Dort gibt es immer reichlich zu fressen und zu trinken,
und das Wetter ist immer so schön und warm wie im Frühling.
Die alten Tiere werden dort wieder jung und die kranken Tiere wieder gesund.
Den ganzen Tag toben sie vergnügt zusammen herum.

Nur eines fehlt ihnen zu ihrem vollkommenen Glück:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag miteinander,
bis eines Tages eines von ihnen plötzlich innehält und gespannt aufsieht.
Seine Nase nimmt Witterung auf, seine Ohren stellen sich auf,
und die Augen werden ganz groß.

Es tritt aus der Gruppe heraus und rennt dann los über das grüne Gras.
Es wird schneller und schneller, denn es hat Dich gesehen!

Und wenn Du und Dein geliebtes Tier sich treffen,
gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will.
Du nimmst es in Deine Arme und hältst es fest umschlungen.
Dein Gesicht wird wieder und wieder von ihm geküßt,
deine Hände streicheln über sein schönes weiches Fell,
und Du siehst endlich wieder in die Augen Deines geliebten Freundes,
der so lange aus Deinem Leben verschwunden war,

aber niemals aus Deinem Herzen.

Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke
und werdet von nun an niemals mehr getrennt sein...

(Autor des Originals Paul C. Dahm, Übersetzung aus dem Amerikanischen von Carmen Stäbler)


Donnerstag, 6. Dezember 2012

Hilfe

Es ist leider ganz schrecklich! Auch Merlin wird sterben! Er hat eine Metastasenlunge, d. h. er hat irgendwo anders einen Tumor, der schon gestreut hat.
Mein Kater wird immer dünner und hustet oft. Ich will nicht das er leidet und schmerzen hat.
Es tut sehr weh. In diesem Jahr habe ich schon 2 meiner Katzen verloren. Sie hatten ein schönes Alter erreicht. Auch Merlin ist ja schon 16,5 Jahre alt.
Ich weiß nicht, wie lange er noch leben kann.
Merlin ist mein allerliebster Kater, er hört, wenn ich ihn rufe. Er ist immer bei mir - wie ein Hündchen. Es ist schrecklich für mich, ihn auch noch zu verlieren!

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Regenbogenbrücke

Unsere Birmakatze Shiva ist am 3. Dezember über die Regenbogenbrücke gegangen. 18 Jahre und 8 Monate lebte sie hier mit uns im Haus. Sie war eine sehr liebe Katze, ruhig und umgänglich.
In den letzten Jahren war sie taub geworden. Seit einiger Zeit wurde ihr Nierenleiden schlimmer, schließlich konnte sie nur noch erlöst werden. 
Sie ruht nun neben Gino in unserem Garten.



Auch mein Kater Merlin macht mir große Sorgen. Er ist zwar erst 16 - aber seit einigen Wochen hustet er ganz schlimm. Die TÄ hat auch schon ein Röntgtenbild erstellt - seine Lunge weist leider viele kleine Schatten auf. Es könnte sich dabei um Ablagerungen oder um Schlimmeres handeln.
Merlin ist ein sehr ängstlicher Kater, der nicht gut sieht. Er ist sehr sehr anhänglich und es wäre schlimm für mich, ihn zu verlieren. Auch seine Niere weist schlechte Werte auf. Er bekommt auch Medizin. Ich hoffe nun sehr, dass er die zweiwöchige Trennung gut übersteht, denn wir werden ja in den Weihnachtsferien wegfahren. Merlin und Tahnee (sie ist erst 11 und gesund) werden dann 3 mal täglich von der Nachbarin versorgt. Bisher ging das immer gut. Es ist schlimm, wenn Tiere alt werden und vielleicht leiden müssen.