Donnerstag, 26. April 2012

Wo bleibt das blaue Band?

Zunächst einmal ist ein neuer Teddyclown bei mir eingezogen. Teddys mit melancholischem Ausdruck gefallen mir besonders.



Der tröstete ein wenig darüber hinweg, dass es im April soooo viel geregnet hat und wir erst ein einziges Mal am Wochenende im Garten frühstücken konnten. Überhaupt war ich selbst auch ziemlich melancholisch gestimmt und fand nasse Blüten etwas schade. Wo war denn das "blaue Band" des Frühlings?



Aber, um mich wieder mehr im Positivismus zu üben, muss ich zugeben, dass die Blüten durch das recht kühle Wetter doch viel länger halten! Zum Beispiel haben wir eine größere Fläche der wunderschönen Sternmiere, die ich hoffentlich in der nächsten Woche, wenn es endlich wärmer wird, noch voll genießen kann!


Im Folgenden seht Ihr ein 2 Tage altes Fohlen:


 Ich habe es an einer Reitschule fotografiert. Und dann wurde mir plötzlich bewusst, was ich in meinem nun fast ein halbes Jahrhundert alten Leben gerne noch machen möchte. Ja, so um die 50 herum (ich bin aber noch das ganze Jahr lang 49) fängt der Mensch an, zu überlegen, was er oder sie noch gerne machen möchte.

REITEN LERNEN! Zumindest möchte ich das einmal ausprobieren.

Zu meinen Leidenschaften gehört das Teddymachen - einige werden auch gesammelt, das Nähen und das Stricken - und auch (wenn auch wenige) Puppen.

Als ich kürzlich auf der Creativa in Dortmund war, habe ich mir ein Muster für eine Tasche im Amy Buttler Stoff gekauft. Ohne jedoch zu ahnen, das das Muster so beschrieben war, dass auch eine ausgebildete Schneiderin es nicht verstehen konnte. Außerdem war der Schnitt nicht richtig.
Ich hatte also, trotz Nähkurs, mit dieser Tasche von Anfang an große Mühe. In mir regte sich schon bald ein großer Widerstand. Nur durch gutes Zureden und viel Hilfe meiner Nähkursleiterin habe ich diese Tasche überhaupt angefangen. Und mehrmals musste etwas wieder aufgetrennt werden - auch hier war mir Heike sehr behilflich - ich glaube ich hätte sonst alles weggeschmissen!
Schließlich wurde die Tasche dann doch fertig und so sieht sie nun aus:





Freitag, 6. April 2012

Wir fliegen bald weg...


 Blessgänse versammeln sich am Niederrhein, um sich bald auf den Weg nach Sibirien zu begeben. Blessgänse sind in den Niederlanden und in Deutschland  weit verbreitet. Allerdings brüten sie nicht in Mitteleuropa, sondern überwintern dort. Ihre Brutgebiete liegen in Sibirien oder auch auf Grönland.
Die Blessgans ist etwas kleiner als die Graugans und hat eine weiße Stirnblesse. Ihr Bauch weist schwarz-streifige Flecken auf. Im Gegensatz zur Graugans haben die Blessgänse viel hellere Stimmen.









Das Storchenpaar vom Niederrhein (Wesel-Bisslich) ist zurück!
Im letzten Jahr hat das Storchenpaar 3 Junge aufgezogen.


Auch einen Austernfischer ist zuweilen am Rhein zu sehen. Er ernährt sich von den zahlreichen Körbchenmuscheln.
  Selten zu sehen: Die Brandgans


Wenn wir nächstes Mal am Niederrhein Rad fahren (die Saison fängt ja erst an), werden die zahlreichen Bless- und Graugänse verschwunden sein. Bis zum nächsten Winter...
Zum Glück fängt ja gerade erst der Frühling an.
Ich liebe den Frühling. (Wer nicht?)

Sonntag, 1. April 2012

"Papakatze" TAHNEE

Tahnee ist unsere jüngste Birma-Katze. Sie ist eine Chocolate point und wir haben sie von einer bekannten Züchterin - eigentlich als Zuchtkatze gekauft. Doch zur Zucht kam es dann doch nicht und Tahnee wurde kastriert. Sie ist eine wunderschöne Katze, mit runden, strahlendblauen Augen. Sie ist anhänglich, hat aber sehr ihren eigenen Willen. Schon als sie gerade erst mit wenigen Wochen zu uns kam, las sie gerne mit Zeitung.
Tahnee ist eine "Papakatze". Wie man unschwer auf den folgenden Bildern erkennen kann - seit 11 Jahren.



Wie die Zeit vergeht...

TILDA again

Langsam kann ich den Frühling auch genießen! Die Tulpen in unserem Garten bereiten sich in gelb, rot und rosa vor.Wobei es von den Roten nur noch ein Einzelexemplar gibt.
Ein weiterer Tildaengel ist auch fertig geworden, nachdem ich zur Zeit "Tilda-adicted" bin. So stehen nun schon einige Bücher von "Tilda" in meinem Regal.

Und nun meine Interpretation vom "Kitchengarden-Angel":

OLGA











Als nächstes möchte ich zwei Badeengel nähen.