Dienstag, 6. März 2012

GÄNSE - diesmal nicht am NIEDERRHEIN





Wer kennt nicht die  "Wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen " von Selma Lagerlöf?
Es ist ja nur eine ihrer vielen wunderbaren Erzählungen. Ja, Selma Lagerlöf gehört zu meinen Lieblingsautorinnen!
Besonders mag ich auch ihre Christuslegenden oder z. B. die Geschichte vom "Wechselbalg" aus ihrem Buch "Die schönsten Sagen und Märchen".
Eine Geschichte, die jetzt gerade passt (wir haben ja Passionszeit oder auch Fastenzeit) ist auch von ihr: "Das Schweißtuch der heiligen Veronika".

Zurück zu den Gänsen:
Die Gans kommt häufig in Märchen vor. Zum Beispiel "Die Gänsemagd", "Die goldene Gans" oder "Der Fuchs und die Gänse" , "Hans im Glück", um einige Märchen von den Gebrüder Grimm zu nennen.


Gänse gehören zu den sehr frühen Haustieren - schon in der Jungsteinzeit (ca. 5000 vor Christus) wurden Graugänse als Haustiere gehalten. Völlig domestiziert war die Graugans erst ab 1536 bis 1085 v.Christus.
Die Gans galt schon im alten Rom als beliebte Speise und später wurde die Gänsefeder das Schreibinstrument vor dem Füller.Von Plinius ist überliefert, daß sich die Gänse  in die sie pflegenden Menschen verliebt hätten und  für menschliche Weisheiten empfänglich gewesen seien und den Menschen treu gefolgt seien. Ein interessantes frühes Beispiel für die von Konrad Lorenz entdeckte und beschriebene Prägung der Gänse auf Menschen.
Und die berühmte MARTINSGANS geht zurück auf den Heiligen Martin, der war nämlich im frühen Mittelalter der Schutzpatron der Gans.

Gänse wurden oft vor den Stadttoren gehalten, weil sie eben durch ihr lautes Geschnatter jeden Eindringling verraten. (Wächterfunktion)



In der Märchensymbolik steht die Gans beispielsweise für Fruchtbarkeit und für weibliche Aspekte wie Wärmen, Behüten, Ernähren.

NUN ZU MEINEN TILDA-GÄNSEN:

                                                    
HENRIETTA UND HENRY
- sie wurden nach zwei Gänsen einer Bekannten aus dem Fichtelgebirge genannt -

Die mittlere Gans ist größer und aus Fleece gefertigt, während die anderen beiden aus Tilda-Leinenstoff bestehen.
Ich habe ihn jetzt Martin getauft. Er trägt eine aufwändig gearbeitete Patchworkhose.







Kommentare:

  1. Die Gänse finde ich ganz toll !Bestimmt verbreiten die bei Dir eine supi Stimmung .
    L.G.
    Barbara S.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Gänse sind supersüß geworden!!! Und danek für den historischen Hintergrund, wieder etwas gelernt für heute ;-) Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen

Eure Kommentare feuen mich!