Sonntag, 19. Februar 2012

Lamm, Frühlingsboten und Herzchen

Ein Tilda-Lamm für's Bad...

habe ich aus einem Handtuch genäht. Mein Herzchenquilt ist auch ein Stück weiter gekommen.
Ansonsten genieße ich die freien Tage. Heute habe ich schon einige Frühlingsboten gehört:
Es sangen:
Rotkehlchen
Buchfink
Kohlmeise
Dompfaff
Zaunkönig
Baumläufer
Kleiber
Bunt-oder Kleinspecht (Trommeln)
Mäusebussard (Balzflug)

Obwohl es hier noch ziemlich kalt ist und zwischendurch sogar einige Flöckchen vom Himmel fielen sind die ersten Frühlingsanzeichen zu hören und zu sehen. 

Und so weit ist der HERZCHENQUILT:
Herzblöcke mit applizierten Herzchen Vorderseite..
.. und Rückseite.

Die fertigen Herzblöcke...

wurden zu Streifen zusammengenäht...



...und diese schließlich zum ganzen Quilt

Hier seht Ihr den ersten Rahmen in grün. Es wird noch ein zweiter Rahmen genäht werden.
Jetzt muss ein Sandwich aus dem Rückseitenstoff, Vlies und dem Quilt gemacht werden. Anschließend wird gequiltet. Damit fange ich aber erst am Mittwoch Abend an. Bis dahin habe ich noch eine Tilda-Gans in Arbeit.



Montag, 13. Februar 2012

HERZCHEN*COER*HEART*HARTJE


Diese schöne Sarotti Nostalgie-Dose, die einst leckere Pralinen beherbergte, ist nun ein guter Platz für meine Herz-Quilt-Blöcke. Denn darin sind sie sicher vor irgendwelchen Missgeschicken untergebracht.
Wer genau hinsieht, der sieht eine Tasse Kaffee im Spiegel der Dose. Ja, Kaffee. Das ist eine Angewohnheit, die ich gerade versuche zu ändern. Zwei Tassen morgens und eine am Nachmittag - würde das denn nicht reichen und der Gesundheit zuträglicher sein????  Zumindest fange ich an, die Tassen zu zählen, die ich zu mir nehme. :)

Das Herz ist gereiht und auf die Vorlage gesteckt. 




Nach dem Applizieren wird die Rückseite aufgeschnitten und das Freezerpapier entfernt.

Das fertig applizierte Herz:

Wie Ihr seht, macht der Quilt Fortschritte. 

Samstag, 11. Februar 2012

HERZCHEN APPLIZIEREN

... nun kann ich weiter an meinem HERZCHEN-QUILT arbeiten.
Hier nochmal der Anfang:

Denn: Mittlerweile habe ich (in meinem Nähkurs, von einer sehr erfahrenen Kursleiterin)  gelernt, wie die Herzchen geheftet werden. Zunächst werden Herzchen nach einer Vorlage aus Freezerpapier geschnitten und aufgebügelt. Jedes Herzchen muss sorgfältig gereiht werden bevor es genau in die Mitte des jeweiligen Quadrates aufgesteckt wird.
Nun ist das Herzchen gut vorbereitet.  Mit dünner Appliziernadel nähe ich das Herzchen von Hand mit einem Matrazenstich auf die Vorlage. In der Patchworksprache ist das nun ein BLOCK. 25 Blöcke werde ich fertig stellen. Das ist  ein weiter weg, denn nicht nur mein Finger ist (ohne Fingerhut) schon etwas nadeldurchstochen. Das Applizieren benötigt viel  Zeit. Zeit und Ruhe.





Eine Tasse Crema darf nicht fehlen!

Vor uns liegt nun noch eine Woche und dann ein schönes langes Wochenende mit viel Zeit für Handarbeiten! Denn ich bin ein ausgesprochener Karnevalsmuffel!
... und wie sehr ich mich auf den Frühling freue, seht Ihr an meinem neuen Hintergrund! Das war letztes Jahr im April in unserem Garten. 
Lange dauert es nicht mehr bis März. Und im März geht es ja bekanntlich langsam los mit dem Frühling!