Mittwoch, 21. Dezember 2011

BE-SINN-LICH-KEIT - CONTEMPLATION -


Wird doch die Adventszeit als Zeit der Besinnung so vielfach erwähnt - und erleben wir in dieser Zeit doch vielfach Hektik, gestresste Mitmenschen, ungeduldige Autofahrer, zappelige Kinder... ich brauche gar nicht alles zu benennen, denn jeder, der diese Zeilen liest hat seine eigenen Erfahrungen in dieser Zeit.

In unserer Kirche wird in der Zeit des Advents Zeilen aus der Apokalypse gelesen. Da heißt es zum Beispiel:
"Es werden Zeichen lesbar werden in der Sonne und im Mond und in den Gestirnen. ... und die Menschen werden sich selbst verlieren .."
Diese Zeilen sprechen von Veränderung, davon das der Mensch innerlich durchgerüttelt werden muss, um zu bewusstsein zu kommen, um sich selbst zu erkennen. So kann der Menschensohn auch als Selbsterkenntnis im Sinne einer höheren Natur im Menschen gesehen werden.

Mir kamen nun am Ende der Adventszeit folgende Gedanken:
Besinnlichkeit
Besinnung - etwas zu Bewusstsein bringen
im Englischen: thoughtfulness oder contemplative - Nachdenklichkeit
to contemplate - über etwas nachdenken

Tatsächlich habe ich in der Adventzeit ordentlich aufgeräumt - äußerlich und innerlich. Ein Buch "fiel" mir in die Hände mit dem Titel: "Was brauche ich wirklich?".
Diesen Gedanken in mir tragend besann ich mich auf das letzte Jahr und stellte fest, das ich eines meiner Hobbys nicht mehr nachgehen möchte. Kurzerhand hatte ich alle "Zutaten" verkauft - und als alles weg war, spürte ich Erleichterung.  Ich versuchte weiter nachzuspüren - was gehört noch zu mir - was ist eher Überflüssig und vielleicht  sogar störend geworden?

Die Zeit im Advent ist immer ein anstrengender Weg, Ohne diesen Weg zu gehen, kann keine innere Entwicklung stattfinden - ohne die ADVENTSZEIT kann es nicht WEIHNACHTEN werden. Ein Weg braucht ein Ziel.

ICH WÜNSCHE EUCH, LIEBE LESERINNEN UND LESER, EIN
FROHES UND SCHÖNES
WEIHNACHTSFEST!!!


1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Petra, wie nachdenklich - aber auch wie froh machen Deine Gedanken. Nachdenklichkeit und ein sich Trennen von Dingen.....sowas schätze ich, bedarf auch immer etwas Mut. Ein Neuanfang - ohne Trennung ist aber kaum erreichbar. Es fängt mit simplen Dingen an und steigert sich auch in einen Verzicht in diesen Adventstagen...so war es früher und es wirkt heute eher vergessen und sogar lächerlich, da der Überfluss und das Gedränge überhand nehmen. Leider nicht bei allen Menschen dieser Welt und sie dürften sogar in der Mehrzahl sein.
    Danke für Deinen ganz besonderen Post zu Weihnachten. Ein besinnliches Weihnachtsfest mit hoffentlich viel Ruhe.
    Danke für Deine Besuche auf meinem Blog - wufft Dir Aiko - dessen Frauchen Dir einen LG auf diesem Wege schickt!
    Wuff Aiko

    AntwortenLöschen

Eure Kommentare feuen mich!