Samstag, 26. März 2011

Alejandro, Alealejandro


Das ist mein  A L E J A N D R O , ein Cobias-Teddybear


Diese Woche habe ich mich auch wieder ans Bärennähen gemacht. Zunächst hatte ich meinen Teddyschnitt verändert - mit dem Ziel den Schnitt so ursprünglich wie möglich zu gestalten - also ähnlich wie die ganz alten Teddys.

Nachdem ich dann heute die Küche unter Holzwolle gesetzt habe, ist ALEJANDRO fast fertig geworden.
Es fehlen ihm noch Krallen. Hier und dort habe ich versucht, den Teddy alt erscheinen zu lassen - mit schwarzem Wachsblöckchen zum Beispiel. Das macht ein wenig "schmutzig".
Alejandro ist nicht fest, sondern weicher mit Holzwolle gefüllt.

Irgendwie kommt mir der Samstag schon wieder zu kurz vor. (Stimmt ja diesmal sogar, er hat ja nur 23 Stunden).
Also, Alejandro braucht noch Krallen.
Am Liebsten würde ich gleich noch einen weiteren Teddy aufmalen.
Aber - sollte ich nicht zuerst einmal die Strickjacke für meine kleine Nichte weitermachen?


 Die Ärmel sind jetzt gestrickt - aber noch nicht gespannt. Die beiden Vorderteile möchte ich noch bunt besticken. Mehr davon dann, wenn sie fertig ist.
Der Garten ruft auch schon - doch das kühlere Wetter motiviert nicht gar zu sehr.
Und auf meinem Schreibtisch liegen Hefte - Hausaufgaben, die ich noch nachschauen möchte.
Was ist eigentlich mit der Steuererklärung? Bisher noch nichts - aber auch gar nichts.
Das zu meiner Zeiteinteilung. Eigentlich wollte ich heute joggen gehen. Oder lieber erst am Mittwoch?
Und die Zeit hier am PC??????????

Nun wieder zu Alejandro:



Seine Nase habe ich mit dickem Garn unvollständig gestickt.
Jetzt mache ich ganz schnell den PC wieder aus.
Liebe Grüße
Cobia


Donnerstag, 24. März 2011

Kater Gino wird 18

Von unseren 4 Birmakatzen hatte Gino
GEBURTSTAG
18 Jahre alt ist er nun







Nicolai's Gipsy Gino
Rasse: Heilige Birma
Farbe: bluepoint
Wurf: 2 Kater und 1 Katze
Gonzo, sein Bruder war schon früh bei einem Autounfall ums Leben gekommen, ob seine Schwester Gila noch lebt habe ich noch nicht herausfinden können.

DICKI (So nennen wir ihn auch) im POTT:

Kein KARTON ist zu klein

Im Garten gibt es KATZENMINZE

Gemütlich sitzend am Brunnen

Genuss beim Bürsten

An meinem Arbeitsplatz ist er gerne dabei


Wir hoffen, dass er noch gesund bleibt!
Liebe Grüße
Cobia

Sonntag, 20. März 2011

Teddyunikate und ein englisches FRÜHLINGSGEDICHT

Das ist Ashley. Ein Vintage-Teddy mit altem Seidenjäckchen.
Ashley ist mit Holzwolle gefüllt. Er kommt aus dem Bärenhaus

Sonntag - herrliches Wetter - ausgezeichnet für eine Radtour am Niederrhein.

Ich fotografiere gerne - und meistens nehme ich meine Fotoobjekte mit.
Heute waren es 3 Teddys:


Links seht ihr NELLE - das ist ein Cobias-Teddybear also von meiner Hand genäht.
Nelle ist ein kleiner Matrose geworden. Gefüllt habe ich ihn mit Holzwolle.
Der große ist Ashley, wie oben schon erwähnt und der ganz kleine, das ist
Berta, aus dem Hause der Balu-Bären.

Allen Bären ist gemeinsam, dass es sich um Teddys im Old-Style handelt, das sie handgearbeitet wurden und dass sie nur ein einziges Mal hergestellt wurden.
Ich mag die klassischen Teddys am liebsten.

Ashley ist 50cm groß.



NELLE, der MATROSE:



Das bot sich ja an für ein Foto von Nelle:

Mit dem Rhein im Hintergrund.

Der Wisseler See




Und hier bereiten sich die Schlehen auf ihre große Blütenpracht vor:


Nach unserem Ausflug habe ich mich mit Englisch-Unterrichtsvorbereitung  beschäftigt.
Deshalb möchte ich euch mein Englisches Lieblingsfrühlingsgedicht nicht vorenthalten:





S P R I N G




NOTHING is so beautiful as spring—

When weeds, in wheels, shoot long and lovely and lush;

Thrush’s eggs look little low heavens, and thrush

Through the echoing timber does so rinse and wring

The ear, it strikes like lightnings to hear him sing;

The glassy peartree leaves and blooms, they brush

The descending blue; that blue is all in a rush

With richness; the racing lambs too have fair their fling.



What is all this juice and all this joy?

A strain of the earth’s sweet being in the beginning 

In Eden garden.—Have, get, before it cloy,

Before it cloud, Christ, lord, and sour with sinning,

Innocent mind and Mayday in girl and boy,

Most, O maid’s child, thy choice and worthy the winning.

                                                          Gerard Manley Hopkins (1844–89). Poems. 1918.


I love it. Das habe ich schon in meiner Ausbildung am Emerson College in Südengland gesprochen.
Cobia







Donnerstag, 17. März 2011

Gänse am Rhein und MARIE


MARIE AM RHEIN
Marie ist ein Bär von BALU-BEAR und gehört zu meinen Sammlungsbären.


Letztens waren wir ganz kurz wieder am Rhein spazieren, diesmal bei Wesel. Dort trafen wir allerdings sogar noch die überwinternden Gänse an.
Überwinternde Gänse


Bless- und Graugänse 

















Samstag, 12. März 2011

Erste Radtour im Vorfrühling

In diesem Jahr wollen wir so früh wie möglich anfangen mit unseren Wochenendausflügen im Frühling. Weil wir in den letzten Jahren immer das Gefühl hatten, das wir schon die Hälfte verpasst haben.
Stimmt wohl gar nicht - es ist nur so, dass im April alles explodieren wird in der Natur.



Rostgänse haben wir gesehen (ursprünglich aus den Steppen Asiens)
... und hören konnten wir eine SINGDROSSEL - sie ist also wieder zurück und auch einen
BUCHFINK!  Also erste Frühlingsanzeigergesänge.


Am Rhein eine Lachmöwe - da kommen Urlaubsgefühle auf:

Der Rhein bei Dormagen
Das ist ein pärchen GÄNSESÄGER - ER WILL GERADE ABTAUCHEN
und ein pärchen NILGÄNSE auf dem Rhein - Urspünglich aus Afrika





                                                    UND DAS IST MARIE
 EIN BALU-BÄR
hier am Rhein mit Camille





3 Stunden sind wir Rad gefahren - ich habe meine Füße mal kurz in den Rhein getaucht - war noch sehr kalt!
Liebe Grüße
COBIA