Dienstag, 20. Juli 2010

STILLLEBEN AUF DER A 40

Wir waren auch dabei - beim STILLLEBEN AUF DEM "RUHRSCHLEICHWEG", der normalerweise Ruhrschnellweg heißt.  Ganz nebenbei - ich bin ja tatsächlich eine "waschechte" Ruhrpöttlerin" zumindest bin ich in Duisburg geboren - dann eher am Niederrhein aufgewachsen  mit den folgenden Lebensorten: /Duisburg-Moers-Neukirchen-Vluyn-Oberhausen-Duisburg-Witten-Forest Row in England-Oberhausen/.
Meine Urgroßeltern mütterlicherseits sind vom Weserbergland mit zwei Kindern nach Duisburg gezogen, denn dort gab es Arbeit. Eins dieser Kinder war meine Mutter.
Väterlicherseits lebten die Urgroßeltern in der Eifel.

Sonntag Morgen stiegen mein Mann und ich auch auf unseren Drahtesel, um uns auf den Weg zum STILLLEBEN auf der Autobahn A40 zu machen - die Autobahn, auf der ich jeden Morgen zur Schule fahre. Ungewohnt war es schon, wieviele Fahrradfahrer unterwegs waren - und es wurden immer mehr.
Da kam dann irgendwie ein Wir-Gefühl auf. ALLE fuhren zur Autobahn und wollten sie zu Fuß oder mit dem Rad erobern.

Fahrrad an Fahrrad strömten wir also zur Auffahrt hin. Die Auffahrt Richtung Duisburg war für Fußgänger bestimmt - auch dort hinauf strömten die Menschen von Musik begleitet vorbei an aufgestellten Dixi-Klos, die aus ganz Europa herbeigeschafft wurden.

Und dann ging es also tatsächlich die Autobahnauffahrt hinauf - und entlang der Autobahn. Das war ein schönes Gefühl: WIR FAHREN MIT DEM FAHRRAD  AUF DER AUTOBAHN und ALLE MACHEN MIT.  Das war schön - man traf sich - Eltern, Schüler, Bekannte...
Es musste natürlich ein Foto gemacht werden:
FRAU JACOBI auf der A 40:









Wir sind aber rechtzeitig vor dem großen und schönsten Stau der Welt umgekehrt und haben die Fahrt noch einmal in der anderen Richtung genossen.
Wir waren doch am Nachmittag noch zu einer Geburtstagsfeier eingeladen und mussten  mit dem Auto nach Kamp-Lintfort - dass ging ja jetzt nur über eine andere Autobahn.

Ich möchte Euch   OSCAR zeigen, den Hund meines Bruders:
... süß nicht?

Sommerliche warme Grüße
COBIA

Freitag, 16. Juli 2010

Rosen-bloggen

... angeregt durch andere Blogs (siehe www.kanjucha.blogspot.com/) bilde ich hier eine Rose ab, die ich einmal in unseren Garten gepflanzt habe. Sie heißt


COMPASSION











... und ist eigentlich eine Kletterrose. In unsrem Wildgarten klettert sie allerdings nicht viel, da ich sie immer wieder zurückschneide. Sie hat zauberhafte große Blüten und duftet zart.


Sonnengrüße von
COBIA

Mittwoch, 14. Juli 2010

EIN PÄCKCHEN MIT SCHLEIFE

... haben wir heute Morgen in der Schule erhalten! Das Päckchen lassen wir noch zu - erst morgen werden wir langsam und bedächtig die Schleife abmachen und mit dem Auspacken beginnen. Ganze 6 Wochen werden wir uns an diesem schönen Päckchen erfreuen!
Und Ihr könnte jetzt auch schon raten, was für ein buntes Päckchen wir da bekommen haben:

**************************S x M M x x F x x I x N !***********************************

Und als das schöne Päckchen noch unterwegs war:

1. Frühstück bei herrlichen Sommerwetter im Garten - auch das Rotkehlchen brachte seinen Kindern immer wieder Frühstück:
Ihr seht wie gestresst es schon aussieht von der vielen Arbeit


Dann plötzlich machte es "purzel"
...
und eines der Kleinen landete auf unsere Regentonne:


Das staunte nicht schlecht über diese neue Welt.

Bald jedoch versteckte sich das  Rotkehlchenbaby lieber im Gebüsch und wartete geduldig, bis Mama oder Papa-Rotkehlchen mit Futter kam.

2. Grillen - Geburtstagsfeier meines Bruders



... ist schon alles vorbereitet - gleich geht es los. Es wurde eine sehr nette Feier in sehr netter Runde.

3. In der Schule erreichte das Schuljahr seinen Höhepunkt. Mit einer meiner vierten Klassen, die ich in Englisch unterrichte habe ich in der Klasse übernachtet.
Nach einer schönen Eurythmie-Aufführung des Märchens "Das Sonnenei"

konnten die Eltern die Häuser, die die Schüler der vierten Klasse in der HAUSBAUEPOCHE gebaut haben, bewundern und abholen:


Und auch ihre gestickten Taschen wurden in der Klasse ausgestellt. Dort hinein kam am Mittwoch das Zeugnis:


Schließlich wurde um 21. 30 Uhr unser traditionelles JOHANNIFEUER entzündet:


Um 23.00 Uhr trafen sich meine Viertklässler samt Klassenlehrer in ihrer Klasse. Nun fand noch eine Lesenacht statt. Einige Schüler stellten ein Buch vor und lasen daraus.
Zu später Stunde habe ich dann eine sehr schöne Erzählung von Jakob Streit vorgelesen "DER STERNENREITER", die mein Kollege bei Kerzenschein zuende las - schließlich waren alle 22 Viertklässler eingeschlafen...

Und am Morgen haben die Eltern ein wunderbares Frühstück für uns gemacht - dann ging es in den Saal, wo noch einiges stattfand bis die SchülerInnen schließlich vom Klassenlehrer ihr Zeugnis erhalten haben. Zum Abschluss trafen sich noch einige Kollegen zum netten Frühstück im Tennisclub nahe der Schule.

und jetzt legt das große Schiff "Schule" langsam ab. Es wird noch eine Weile dauern - bis es ganz am Horizont verschwunden ist - und erst in 6 Wochen langsam wieder zu sehen sein wird.

ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN, LIEBE LESER MEINES BLOGS
                               wunderschöne S O M M E R F E R I E N !!!
                                                      COBIA


Freitag, 9. Juli 2010

BULLENHITZE

Ja, ja - ich wusste es doch. Und Paul auch...
Na ja, ich hätte mich auch nur auf diesen Jubel gefreut. Wie gesagt, ich höre ja Radio - kein Fernseher bei uns zu sehen. Dieser Jubel "DEUTSCHLAND IM FINALEEEEEEEEEEEE" - das hätte mir Spaß gemacht. Aber - man kann nicht immer gewinnen. Ich konnte noch nie verlieren...

Die Bullenhitze ist ja eigentlich nicht verkehrt. Schule: Hitzefrei. Bald sowieso Ferien. Ja! Das große schöne PÄCKCHEN mit SOMMERFERIEN ist unterwegs!!! Am Mittwoch wird es uns ausgehändigt. Mit schöner Schleife und schön verpackt. Erst am Donnerstag machen wir dann mal langsam die Schleife ab. Herrlich!

Weiter Bullenhitze: Alles schön langsam angehen. Mittags besser Siesta. Arbeiten morgens und abends. (Hecke schneiden, Efeu bändigen... )

Was sagt denn Daisy dazu?
VIIIIEEL TRINKEN!!!!

DANN:

AUSRUHEN AUSRUHEN AUSRUHEN.
Lasst die Sachen einfach mal liegen.

Im Übrigen ist Daisy nicht unser Hund - geht ja gar nicht - wir haben doch Katzen. Nein, Daisy gehört meiner Schwägerin und meinem Schwager.


Und noch was: Am Schönsten ist es zur Zeit um 5.00 Uhr morgens. Vögel singen noch, draußen ist es frisch...


Liebe Grüße
Cobia

Samstag, 3. Juli 2010

(noch) Ohne Titel




                          OLE - OLE - OLEEEEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!

Daisy with her ball


Ich glaube, dass ich wohl zu pessimistisch gedacht hatte.
Vielleicht war das ja auch nur ein Schutz. Als das erste Tor in der 3. Minute gefallen war, war ich doch innerlich beruhigter - beim Radiohören.
Jedenfalls war das doch ganz schön, was die jungen Fußballer von Deutschland da gebracht haben!

Hier noch etwas anderes:


"WHOSE JOB IS IT???"

This is a story about four people.

named EVERYBODY, SOMEBODY, ANYBODY and NOBODY.
There was an important job to be done and Everybody was sure Somebody would do it.
Anybody could have done it, but Nobody dit it.
Somebody got angry about that, because it was Everybody's job.
Everybody thought Anybody could do it, but Nobody realized that Everybody wouldn't do it.
It ended up that Everybody blamed Somebody when Nobody did what Anybody could have done.

These four "people" live at my house,
do they live at yours too?


Sommerliche Grüße
Cobia