Donnerstag, 23. Dezember 2010

Advent

Ich finde, das spricht für sich:
Ich wünsche Euch allen eine schöne Weihnachtszeit!
Cobia

Dienstag, 16. November 2010

MAWENI - Ein Strand zum Träumen

Heute finde ich ein wenig Zeit um hier einen weiteren Abschnitt meiner Kenya-Reise darzustellen. Die letzte Woche haben wir am Indischen Ozean, Tiwi Beach in den MAWENI-BEACH-COTTAGES verbracht. Fern ab von großem Tourismus lagen diese Cottages direkt am Meer. Wir hatten von unserer Terrasse aus einen Blick über blühende Blumen und Kokospalmen direkt auf das weite Meer.  Ein kleiner Weg durch die mit liebevollen Steingärten angelegte Anlage führte zu einem kleinen Privatstrand. Am frühen Morgen war noch kein Mensch hier gelaufen - nur die Wellen bewegten sich über den Sand und viele Krebse suchten ihre Nahrung in der sanften Brandung.
Bei Sonnenaufgang um 6.00 Uhr hörte ich den leisen Gesang einiger tropischer Vögel, die Fledermäuse suchten ihr Schlafquartier für den Tag und später zogen laut rufend  jeden Morgen einige Ibisse über uns vorbei.







Sonnenaufgang




Das ist das schönste der Maweni-Cottages
... im mittleren Bereich haben mein Mann und ich gewohnt

Hier habe ich morgens gesessen und den Sonnenaufgang beobachtet

Mein Mann fotografiert seltene riesengroße Bienen


Das Tor zum Paradies

















Das war also Maweni. Es kommt mir schon soooo lange her vor - heute scheint hier im Ruhrgebiet ja mal die Sonne, nachdem es mehrere Tage nur grau war und geregnet hat.


Samstag, 9. Oktober 2010

Mitten im Busch

d. h. in der Nähe des Amboseli-Nationalparks, am Fuße des Kilimanjaro, wo die Massais zuhause sind gibt es ein ganz spezielles Safari Camp - sehr klein und ausgefallen.

Den "Busch" zu erleben - mit seinen seltsamen Nachtgeräuschen, die fast schon an "Geisterbahn" erinnerten war eines der schönsten Erlebnisse für mich in Kenia.




Empfangen wurden wir in dem Camp mit Massai-Gesang und einem erfrischenden Saft



Dann ging es durch die liebevoll gestaltete Anlage


Der Essplatz:


Das Zelt für 4 Leute:

Mit wunderschönem Blick in den Busch:



Einige Minuten zu Fuß gegangen erreichten wir das Massaidorf:




Auch in das Innere der Hütte durften wir schauen





Sonntag, 19. September 2010

EINHEIMISCHER MARKT IN THIKA

Heute möchte ich euch einen Markt vorstellen, der auch ein Handwerkermarkt ist. Es ist ein Markt, der nur selten von Touristen besucht wird. Wir hatten gemischte Gefühle, als einzige Weiße diesen Markt zu besuchen. Ohne kenyanische Begleitung wäre das wohl gar nicht gegangen.
Hier werden verschiedene Getreidesorten verkauft

... und das Mehl zur Schau gestellt

Verkauf von Kleidung u. a. Schuluniformen - in Kenya tragen die Schulkinder eine Uniform


Schuhe werden angeboten.

Oder andere nützliche Dinge für den Haushalt.
Weiter geht es zu den Handwerkern. Aus alten Autoreifen kann noch einiges hergestellt werden. Zum Beispiel Schuhe.




.


Sorgfältig werden die Reifen zerschnitten.

Auch hier werden Schuhe hergestellt. Hier sind es Lederschuhe.


Sie werden von Hand genäht und geklebt.
Überhaupt ist alles Handarbeit.



So sieht die Handwerkergasse aus. Wir waren beeindruckt von diesem Erlebnis.